Home
Lebenslauf
Unterricht
Medien

Fotos

CD's

Presse

Kontakt
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

kopfbild

...Die wechselnden Klankonstellationen, die teilweise exponierten Frage- und Antwortspiele waren bei diesen zwei Künstlerinnen Cristina Vital, Querflöte und Julia Gschwend, Harfe in sehr guten Händen...
...die Wiedergabe durch die Solisten und das ad hoc gebildeten Orchesters (Rovert Viski, Konzertmeister) trafen diesen Gestus ausgezeichnet... (Bündner Tagblatt)

...Cristina Vital mit der Querflöte, in Chur gebürtig und derzeit in Weimar lebend, bot beim Konzert am Sonntagabend für die Region einen seltenen musikalischen Auftritt...
...In einem zauberhaften Dialog schienen sich Flöte und Fagott etwas erzählen zu wollen...
...Keine leichte Aufgabe für ein Flötensolo, das durch Cristina Vital zur Seelenmassage bei den zahlreich erschienen Zuhörern wurde. Langgezogene Passagen fanden einen ineinander verfliessenden Klang. Das ganze Spektrum der Hoch/Tief-Töne einer Querflöte kam zum Tragen. Zurück blieb der Wunsch, dass Frühling und Sommer genaus so zauberhaft werden mögen. (Sarganserländer)

...An den Nahtstellen des Chorprogramms konnten sich die Konzertbesucher von dem hohen Können der Flötistin Cristina Vital überzeugen...
...In der zweiten Chorpause glänzte sie mit Ibert und ganz besonders mit zwei Beiträgen des Koreaners Isang Yun - Progressive Stücke von hoher Aussagekraft, die völlig neue Farbe ins Flötenspiel bringen... (Thüringer Zeitung)

...Beeindruckend Cristina Vitals präsziser, kraftvoller Ausdruck, aber auch die gefühlvollen Wechsel zwischen Forte- und Pianissimo-Passagen...
Das Werk lebte von der virtuosen Zwiesprache zwischen Flöte und Klavier, durch welche sich die beiden Musikerinnen gegenseitig zu immer neuen Höhen anspornten...(Anzeiger Bezirk Horgen)

...Cristina Vital zeigte beim Frühlingskonzert in Schlieren ihr ganzes Können...
...Herausragend war sodann auch das Konzert für Flöte und Streicher in E-Moll von S. Mercante. Solistin Cristina Vital aus Chur verfügt nicht nur über ein grosses Können auf ihrem Instrument, sie versteht es auch, sehr stark auf das Orchester einzugehen. Ihre Musikalität und Virtuosität kam besonders im Rondo Russo und Allegro vivace bestens zum Ausdruck...
...Die Musikerin konnte in diesem Abschnitt ihre ganze Virtusoität beweisen, sie schien die verschiednen Passagen völlig auszukosten... (Limmattal)





Konzertkritik
"Oscar und die Dame in Rosa" in der Regulakirche vom 6. Januar 2012